Brennweite

Die Brennweite beschreibt die Länge des Abstands zwischen der Objektiv-Ebene und dem Sensor. Dieser Abstand beeinflusst den Bildwinkel der Aufnahme und damit letztendlich auch den Zoom.

Die ersten Objektive waren Festbrennweiten, bei denen dieser Abstand nicht variiert und damit nicht gezoomt werden konnte. Da diese Objektve fest konstruiert werden, kann oftmals eine deutlich bessere Bildqualität erreicht werden. Das liegt daran, dass die verbauten Linsen ausschließlich für eine Brennweite optimiert werden müssen und so Bildfehler, chromatische Aberrationen oder Verzeichnungen einfacher reduziert werden können. 

Zoom-Objektive mit veränderbaren Zoom können die Brennweite variieren. Dazu werden intern Linsen nachnvorne und hinten verschoben, um das Licht anders zu brechen und den Bildwinkel zu verengen oder zu erweitern. 

Der Vorteil ist die höhere Variabilität in der Bildgestaltung vom selben Standpunkt aus. Oftmals fallen Zoomobjektive aber mit deutlich schlechteren optischen Eigenschaften auf, gerade weil die Hersteller hier darauf achten müssen, über die gesamte Brennweitenspanne ausreichende Bildqualität zu gewährleisten. Das gelingt gerade bei günstigen und schlecht verarbeiteten Zoom-Objektiven oftmals nicht.

Hochwertige Zoom-Objektive können hier dagegen schon beinahe mit Festbrennweiten mithalten.

Ein deutlicherer Unterschied zwischen Festbrennweiten und Zoom-Objektiven liegt in der Lichtstärke.

Während Festbrennweiten heutzutage bis unter eine Offenblende von 1 konstruiert werden können hängen viele Zoom-Objektive noch bei einer Offenblende von 2,8. Aber auch hier macht der technische Fortschritt keine Pause. Sonnst beispielsweise Sigma 2016 das erste Zoom-Objektiv mit durchgängiger Offenblende 1,8 vorgestellt.

Unterteilung der Brennweiten

Ultraweitwinkel

Ultraweitwinkel-Objektive zeichnen sich durch einen sehr weiten Bildwinkel aus. Hier zählen alle Objektive von 0 - 16 Millimeter Brennweite.

Weitwinkel

Weitwinkel

Weitwinkel-Objektive beginnen bei 16 Millimeter und enden ungefähr bei 35 Millimeter.

Normalbrennweite

Normalbrennweite

Normalbrennweiten bilden das Motiv in etwa so ab, wie das menschlcihe Auge ab. Daher liegen hier die Brennweiten zwischen 35 und 70 Millimetern.

Tele-Brennweite

Tele-Brennweite

Der Tele-Bereich beginnt bei 70mm und endet etwa bei 200 Millimeter.

Super-Tele-Brennweite

Super-Tele-Brennweite

Supertele-Objektive beginnen bei 200 Millimeter und haben noch oben quasi keine Grenze.