Formkontrast

Immer wenn zwei nebeneinanderliegende Formen zu unterscheiden sind spricht man von einem Formkontrast. Dafür werden vier verschiedene Arten des Formkontrasts unterschieden.

 

  • Der Form-an-sich-Kontrast besteht immer zwischen den Grundformen Dreieck, Quadrat und Kreis.
  • Von Qualitätskontrast spricht man beim Gegensatz von regelmäßigen zu unregelmäßigen Formen sowie bei Gegensatzpaaren wie „alt – neu“ oder „geschlossen – offen“
  • Stellt man Formen unterschiedlicher Größe gegeneinander spricht man von einem Quantitätskontrast. Hierzu zählen ebenfalls die Gegensatzpaare „breit – schmal“ und „kurz – lang“
  • Der Richtungskontrast bezieht sich auf die Ausrichtung der Formen. Hier unterschiedet man „senkrecht – waagrecht“, „auf – ab“ oder „Richtung – Gegenrichtung“