Infrarot-Filter

Durch einen Infrarot-Filter ist es möglich, aus der für uns eigentlich unsichtbaren Infrarot-Strahlung ein Bild zu erstellen.

Infrarot-Licht ist für den Menschen nicht sichtbar, da der Wellenlängenbereich außerhalb unserer wahrnehmbaren Wellenlängen liegt. Kameras sind dagegen für Teile dieser Strahlung empfindlich und registrieren diese durch den Sensor. So sind Aufnahmen möglich, die durch infrarotes Licht entstehen. 

Um ausschließlich infrarote Wellenlängen einzufangen muss ein Infrarot-Filter vor der Aufnahme an das Objektiv montiert werden. Dieser blockiert die Wellenlängen des sichtbaren Lichts. Das Abblocken dieser Wellenlängen resultiert in einer viel längeren Verschlusszeit für eine korrekt belichtete Aufnahme.

Solche Aufnahmen zeichnen sich durch oftmals sehr wolkig aussehende grüne Bildanteile (z.B. Blätter) und einem extrem wirkungsvollen, dunklen, meist roten Himmel aus. 

Infrarot-Filter.jpg