Oberflächenkontrast

Eine Oberfläche zeichnet sich durch physikalische Eigenschaften aus. Darunter fallen Weichheit, Rauhheit oder auch Seidigkeit.

Die Herausforderung für den Fotografen ist es, diese Eigenschaften in einer Aufnahme sichtbar zu machen. Dabei hat das Licht oft sehr großen Einfluss.

Die visuelle Erscheinung der Oberfläche hängt vom Kontrast zwischen ihren Erhebungen und Vertiefungen ab. Bei einem hohen Kontrast kann der Betrachter die Beschaffenheit der Oberfläche auch visuell erfassen.

Mit dem Kontrast zweier Oberflächen kann die Beschaffenheit der einen Fläche noch weiter betont werden. Glatte Strukturen wirken im Kontrast zu harten und rauhen Oberflächen noch glatter. 

Die Beleuchtung und die Art des Lichts hat großen Einfluss auf die Darstellung einer Oberfläche. Weiches Licht von vorne verringert die Kontraste einer Struktur auf ein Minimum während hartes, schräg gesetztes Licht diese betont.