Polarisation

Nach dem Wellencharakter des Lichts sind die einzelnen Lichtwellen polarisiert. Das bedeutet entweder die Welle schlägt nach oben und unten aus (vertikale Polarisation), während sich das Licht ausbreitet oder nach links und rechts (horizontale Polarisation).

Je nachdem spricht man von verschiedenen Polarisationsrichtungen des Lichts.

Diese Tatsache macht man sich bei einem Polarisations-Filter (kurz: Pol-Filter) zunutze. Hier verdreht man zwei Glasscheiben gegeneinander, in denen dünne schwarze Gitter eingelassen sind. Bei bestimmten Winkeln der Glasscheiben zueinander werden verschiedene Polarisationsrichtung des Lichts abgeblockt und nur ganz bestimmte Polarisationen durch gelassen. Polarisationsfilter werden neben der Fotografie auch bei Monitoren und in der 3D-Technik moderner Fernseher verwendet.

Eine unpolarisierte Lichtquelle strahlt unpolarisiertes Licht (viele verschiedene Polarisationsrichtungen) aus.

Trifft dieses Licht auf ein Gitter, werden alle Polarisationsrichtungen ausgefiltert, die nicht ungehindert das Gitter passieren können. Im ersten Fall passieren so nur horizontal polarisierte Lichtwellen die Barriere. Setzt man wie im Fall 2 ein weiteres Gitter hinter das erste, können auch die horizontal polarisierten Lichtwellen abgeblockt werden. So kann man sehr genau steuern, welche Lichtwellen auf den Sensor treffen.