Aufgabe1

Für die Neugestaltung des Katalogs eines Spielwarenherstellers sollen Sie ein Modellauto in verschiedenen Varianten fotografieren.  Aus diesen Varianten sollen, in Zusammenarbeit mit dem Grafiker und dem Firmeninhaber, derAufnahmestil für die Gesamtproduktion festgelegt werden.

Fotografieren Sie ein Modellauto in mindestens drei verschiedenen Varianten. Zusätzlich erstellen Sie eineAufnahme des Modellautos in Dreiseitenansicht die für einen Freisteller geeignet ist. Zur Präsentation sollen die Bilder mit mindestens 30 cm Breite und mindestens 20 cm Höhe ausbelichtet werden.

Vorgaben:

1.1.: Erstellen Sie einen Aufnahmeentwurf mit Beschreibung der Arbeitsschritte für einProduktfoto mit vier Varianten (30 min).

1.2.: Aufnahme (max. 60 min)- Richten Sie sich einen Studoarbeitsplatz ein und bereiten Sie die Aufnahmen vor

Fotografieren Sie gemäß der Aufgabenstellung und ihres Aufnahmeentwurfs Während der Aufnahmezeit können Sie die Bilder auf einem Monitor an ihrem   Rechnerplatz beurteilen Auf der Speicherkarte dürfen keine Aufnahmen gelöscht werden Räumen Sie denArbeitsplatz auf

1.3.: Bearbeitung (ca. 30 min) Übertragen und speichern Sie alle ihre Bilddaten auf den Computer in ihren Ordner Erstellen Sie eine für diesen Auftrag geeignete Ordnerstruktur Suchen Sie die geeigneten Aufnahmen aus und versehen Sie die ausgewählten Bilder mit 2 Sternen Die Bildbearbeitung sollte so weit wie möglich nicht destruktiv durchgeführt werden.

Speichern Sie jedes bearbeitete Bild mit allen Ebenen als psd-Datei Speichern Sie die vier Bilder in einem für eine Ausbelichtung geeigneten Dateiformat mit dem Zusatz „ ... zur_Ausbelichtung“ (maximale Dateigröße proBild: 2 MB


Aufgabe 2

Für die Neuauflage einer Broschüre sollen von der Aula des BSZ zwei repräsentative Aufnahmen mit möglichst realistischer Darstellung erstellt werden.

Fotografieren Sie zwei unterschiedliche Bilder von der Aula des BSZ. A. Senefelder.

Mindestens in einem Bild sollen keine stürzenden Linien zu sehen sein.

Zur Präsentation sollen die Bilder mit mindestens 30cm Breite und mindestens 20cm Höhe ausbelichtet werden.

1.1 Erstellen Sie einen Aufnahmeentwurf mit Beschreibung der Arbeitsschritte für zwei Fotos der Aula. Sie können sich bei Bedarf vor Ort über die Gegebenheiten informieren.

1.2. Aufnahme (Max 75 min

Denken Sie auch über die benötigten Geräte nach und bereiten Sie die Aufnahmen vor.

Fotografieren Sie gemäß der Aufgabenstellung und ihres Aufnahmeentwurfs

Auf der Speicherkarte dürfen keine Aufnahmen gelöscht werden

Räumen Sie die verwendeten Geräte aus.

1.3. Bearbeitung

Erstellen Sie in dem Ordner ZP 13 auf dem Fotoserver einen neuen Ordner mit ihrem Nahmen.

Übertragen und speichern Sie alle Bilder auf dem Computer in Ihrem Ordner

Erstellen Sie eine dem Auftrag geeignete Ordnerhierachie

Alle Aufnahmen sollen im unbearbeiteten Zustand in einem Unterordner mit dem Namen "Original + Name" gespeichert bleiben

Speichern Sie nur in den von Ihnen angelegten Ordner

Suchen Sie die gemachten Aufnahmen aus und versehen Sie die ausgewählten Bilder mit 2 Sternen

Die Bildbearbeitung sollte so weit wie möglich nicht destruktiv durchgeführt werden

Dokumentieren Sie auf der Rückseite des Blattes die Schritte dieser Bildbearbeitung die ohne genaue Beschreibung nicht nachvollzogen werden kann,

Speichern Sie jedes bearbeitete Bild mit allen Ebenen als psd. Datei

Speichern Sie alle Bilder in einem für eine Ausbelichtung geeigneten Dateiformat mit dem Zusatz ...zur Ausbelichtung" (Dateigröße pro Bild 2 mb)


Aufgabe 3

Vom Ausstellungsraum eines Museums soll eine Innenaufnahme gemacht werden.

Der Raum ist mit Tageslichtleuchtstoffröhren ausgeleuchtet . Des weiteren befinden sich im Raum verteilt Vitrinen in denen zusätzlich Objekte ausgestellt sind. Diese werden mit Halogenlampen beleuchtet.

a) Nennen Sie 3 verschiedene Möglichkeiten einen Weißabgleich durchzuführen.

b) Erläutern Sie die Besonderheiten und eventuelle Probleme, die in dieser Aufgabe enthalten sind und beschreiben Sie in Stichpunkten Ihre Vorgehensweise.

Antworten

  • a)
    • Weißabgleich manuell in der Kamera auf Kelvin Wert stellen, den ein externer Farbtemperaturmesser gemessen hat
    • Graukarte fotografieren auf die beide Lichtquellen fallen
    • Zwei Aufnahmen anfertigen, eine mit Weißabgleich Raum und eine mit Weißabgleich Vitrine => In Photoshop zusammenfügen
  • b)
    • Die Besonderheit bei dieser Aufnahme besteht darin, in einem Bild zwei unterschiedliche Farbtemperaturen von zwei unterschiedlichen Lichtquellen farbecht wiederzugeben. Zum einen kommt von der Decke aus den Tageslichtleuchtstoffröhren Licht mit der Farbtemperatur um die 5500 Kelvin. Die Vitrinen werden dagegen mit Halogenleuchten bei etwa 3300 Kelvin ausgeleuchtet.
    • Vorgehensweise:
      • Blickwinkel suche
      • Kamera auf Stativ stellen
      • Aufnahme anfertigen
      • Graukarte bei Vitrinen abfotografieren
      • Graukaute im Raum abfotografieren
      • Beide Aufnahme in Photoshop einladen
      • jeweils die richtigen Weißabgleiche per Maske einblenden

Aufgabe 4

Sie sollen bei einem Motorradrennen eine Aufnahme eines fahrenden Motorrads anfertigen. Ziel ist es das Motorrad scharf, den Hintergrund unscharf abzubilden.

Der Himmel bei der Aufnahme ist bewölkt.

a) Die Schärfentiefe wird von verschiedenen Faktoren beeinflusst. Nennen Sie 3 Faktoren und beschreiben Sie die Zusammenhänge.

b) Nennen Sie 3 Möglichkeiten, den Hintergrund unscharf abzubilden wahrend das Motorrad scharf abgebildet werden soll?

c) Beschreiben Sie eine der Möglichkeiten genauer und erläutern Sie ihre Vorgehensweise um ein aussagekräftiges, den Anforderungen entsprechendes Foto zu erhalten.

Gehen Sie hierbei auf die Probleme ein mit denen Sie rechnen müssen um das Motorrad scharf abzubilden.

Antwort

  • a)
    • Schärfentiefe ist abhängig von der Blende
      • => Je offener die Blende desto geringer die Schärfentiefe
      • => Je länger die Brennweite desto geringer die Schärfentiefe
  • b)
    • Blende öffnen für eine geringere Schärfentiefe
    • Längere Brennweite verwenden
    • Mitzieher um den Hintergrund zu verwischen
  • c)
    • Für einen Mitzieher stelle ich die Belichtungszeit nach der Faustregel 1/Geschwindigkeit ein. Um vertikale Verwacklungen zu vermeiden wird die Kamera auf ein Ein-Bein-Stativ montiert. Der Fokusmodus wird auf AF Servo gestellt und die Serienbildfunktion eingestellt. Lange Geraden oder Kurven-Scheitelpunkte eignen sich am besten als Aufnahme-Motiv. Kommt ein Motorradfahrer angefahren, wird durch halb durchdrücken des Auslösers fokussiert, der Servo-Fokus führt anschließend die Schärfe nach sobald er das sich bewegende Motiv erkennt. Beim Durchdrücken des Auslösers schießt die Kamera im Serienbildmodus eine Aufnahme nach der anderen. Während den Auslösungen wird die Kamera nun langsam mit dem Motiv mitgezogen, dabei ist darauf zu achten, dass sich das Motorrad immer in etwa der gleichen Position im Sucher gehalten wird. Ist alles gelungen wird das Motiv scharf abgebildet während der Hintergrund durch das Mitziehen verschwimmt.
    • Probleme können möglicherweise sein:
      • Aufnahme verwackelt da die Kamera vertikal nicht stabilisiert wird
      • Belichtungszeit ist nicht kurz genug, um Hintergrund verwischen zu lassen
      • Belichtungszeit ist zu lange, Motorradfahrer wird verwischt
      • Zuviel Licht vorhanden um lange Verschlusszeit zu realisieren => ND-Filter nützlich
      • Autofokus-System der Kamera ist für Nachführung zu langsam => unscharfe Bilder

 


Aufgabe 5

Sie sollen für einen Kunden seinen spielenden Hund fotografieren. Hierbei soll der Hintergrund unscharf und der Hund scharf abgebildet werden.

Ihr Belichtungsmesser hat bei Veränderung der Blende folgende Blenden/Zeit Kombinationen ergeben:

Blende 2,8 / 1/4000s Blende 8 / 1/500s Blende 16 / 1/125s

a. Welche Blenden/Zeit Kombination ist für diese Aufnahme am sinnvollsten und begründen sie Ihre Wahl

b. Erklären Sie den Zusammenhang zwischen Blende und Zeit

Antworten

  • a)
    • Ich würde zuerst versuchen, mit Blende 8 und 1/500 Sekunde den spielenden Hund scharf abzubilden. Sofern sich der Hund beim Spielen etwas langsamer bewegt kann so der Hund als Ganzes scharf abgebildet werden während der Hintergrund in Unschärfe versinkt. Sollte die Zeit jedoch nicht ausreichen, gerade bei kleineren Hunden, muss die Verschlusszeit weiter verkürzt werden und die Blende daher geöffnet werden.
  • b)
    • Je offener die Blende desto kürzer die Zeit

 


Aufgabe 6

Sie fotografieren einen Wasserfall.

Bei Blende 2 Belichtungszeit 1/4000s, ISO 3200 ist das Bild richtig belichtet.

a, Welche Blende ergibt bei einer Belichtungszeit von 1/15s, ISO 100 eine richtige Belichtung?

b, Beschreiben Sie kurz die Unterschiede die zwischen den Bildern bestehen werden!

Antworten

  • a)
    • 1/4000 => 1/15 = + 8 Lichtwerte
    • ISO 3200 => ISO 100 = - 5 Lichtwerte
    • Blende 2 - 3 Lichtwerte = 5,6
  • b)
    • Bei einer Verschlusszeit von 1/4000 ist jeder Tropfen im Wasserfall scharf abgebildet, der Fall sieht aus wie eingefroren. Es ist keine Bewegung sichtbar. Anders verhält es sich bei einer Verschlusszeit von 1/15 Sekunden. Die längere Belichtungszeit sorgt für ein sichtbares Fliesen des Wasserfalls. Einzelne Wassertropfen werden nicht mehr erkennbar sein, stattdessen sieht der ganze Wasserfall aus wie ein milchig grauer Schleier, der in die Tiefe stürzt.

 


Aufgabe 7

Im Auftrag ihres Ausbilders sollen Sie, die Abhängigkeit der Schärfentiefe von der Blende darstellen.

Sie sollen für diesen Auftrag bei klarem Himmel in der Dämmerung eine Schneelandschaft fotografieren.

Beschreiben Sie genau ihre Vorgehensweise, um diese Aufgabe zu lösen!

Gehen Sie insbesondere auf die Probleme und die Lösungsmöglichkeiten ein, die in dieser Aufgabe stecken.

Vor Ort ergibt die kamerainterne, mittenbetont-integrale Belichtungsmessung Blende 8 - Zeit 1/60 s.

  • -  Empfindlichkeit: ISO 400
  • -  Blendenwerte des Objektivs: 4 - 22
  • -  Kamera: Nikon D80 oder ähnliche

Antworte

  • dreidimensionales Motiv suchen (Vorder- und Hintergrund) um Schärfentiefe zu verbildlichen
  • Kamera auf Stativ stellen um gleichen Aufnahmestandpunkt zu gewährleisten + bei längeren Verschlusszeiten nicht zu verwackeln
  • Schneelandschaft ist ein hauptsächlich weißes Motiv => Kamerainterne Belichtungsmessung wird weiß so belichten, dass sie etwas zu dunkel wiedergegeben wird => Belichtungskorrektur auf +1 bis +2 stellen um Landschaft weiß abzubilden
  • bei Belichtungskorrektur +2 wird der Himmel wahrscheinlich ausbrennen => Grauverlaufsfilter um unterschiedliche Belichtungen anzugleichen
  • Um den Einfluss der Blende auf die Schärfentiefe darzustellen wird auf den Vordergrund im Motiv fokussiert und anschließend eine Blendenreihe angefertigt. Dabei bleibt die Belichtungskorrektur auf +1 stehen
    • - 1/125sec - ISO 400
    • f5,6 - 1/60sec - ISO 400
    • f8 - 1/30sec - ISO 400
    • f11 - 1/15 - ISO 400
    • f16 - 1/8 - ISO 400
    • f22 - 1/4 - ISO 400

 


Aufgabe 8

Sie sollen in einem Schaufenster ausgestellte Modestoffe fotografieren.

Der Auftraggeber legt insbesondere auf eine farbrichtige Wiedergabe Wert.

Die Fotos müssen mit dem vorhandenen Licht (Halogenlampen der Schaufensterbeleuchtung) wahrend der Nachtstunden aufgenommen werden.

Beschreiben Sie in Stichpunkten ihre Vorgehensweise, um diese Aufgabe zu lösen!

Gehen Sie auf die Probleme und die Lösungsmöglichkeiten ein, die in dieser Aufgabe stecken.

Antworten

  • Vorbereitung
    • Schaufenster vorbereiten (Putzen, Dekorieren, Bereich absperren)
    • Bildwinkel und Motiv finden
    • Kamera auf ein Stativ stellen
    • Kamera auf RAW+JPG Aufnahme stellen um die Möglichkeit zu haben, am Rechner den Weißabgleich verlustfrei ändern zu können
  • Realisation
    • Polfilter einsetzen um ungewollte Spiegelungen abzublocken
    • Möglichst mit vorhandenen Licht arbeiten
    • sofern Lichtakzente gesetzt werden müssen, müssen die Blitze mit Farbfolien der Umgebungsbeleuchtung angepasst werden
    • Graukarte in Schaufenster legen und Abfotografieren für späteren Weißabgleich am Rechne
  • Nachbearbeitung
    • Bilder aussortieren, bestes Bild auswählen und im RAW-Konverter öffnen
    • eißabgleich anhand der Graukarte im RAW-Konverter
    • Tonwertkorrektur und mögliche Farbanpassung über Dynamik-Regler (Kleine Korrekturen, um Farbechtheit nicht zu gefährden)
    • Bild in Photoshop öffnen, Bereichsreparaturen, Schärfen
    • Bild an Kunden senden

 


Aufgabe 9

Sie sollen bei einer Familie mit zwei Kindern, im Haus des Kunden, Einzelporträts und ein Familienbild erstellen.

a) Stellen Sie eine Liste (mit eindeutigen Bezeichnungen) der für diesen Auftrag benötigten Geräte zusammen.

b) Skizzieren Sie die Beleuchtungssituation (den Lichtaufbau) für die Einzelporträts!

c) Begründen Sie, wieso Sie sich für diesen Lichtaufbau entschieden haben!

Antwort

  • a)
    • Kamera + Ersatzakkus + Speicherkarten + Laptop + Kartenleser + Stativ + Funkauslöser
    • Hintergrundsystem mit 50%igen Grau-Hintergrund
    • Lampenstative
    • 5 Systemblitze + geladene Akkupacks + Lichtformer-Bracket
    • 120m Oktabox, Stripbox, Schirm, Reflektor, 2x Flashbender, Snoot
  • b)
    • Klassisches Dreilicht-Setup mit zwei Leuchten auf Hintergrund (Weiß-Blitzen)
  • c)
    • Dreilichtsetup, um jegliches vorhandenes Licht auszublenden => Unabhängigkeit von Wetter + Raumhelligkeit / Beleuchtung
    • Oktabox liefert schönes weiches Licht, schmeichelt Haut, ist auch groß genug um ganze Familie aufzuhellen
    • Aufhellung mit Schirm von rechts, um Schatten etwas abzumildern
    • Zwei Systemblitze blitzen Hintergrund weiß, werden von Flashbendern abgeschirmt um zu verhindern, dass Licht auf die Modell zurück geworfen wird.

 


Aufgabe 10

In Photoshop können die Dateien in unterschiedlichen Formaten gespeichert werden.

Für die Wahl des geeigneten Dateiformates ergeben sich in der Praxis verschiedene Unterscheidungsmerkmale und Einsatzgebiete.

a,  Nennen Sie fünf Dateiformate die Photoshop bei der Speicherung zur Auswahl stellt!

b,  Beschreiben Sie an Hand von fünf Beispielen aus der Praxis Unterscheidungsmerkmale, die für die Wahl eines Dateiformats eine Rolle spielen!

Antworten

  • a)
    • PSD, TIFF, JPG, JPG2000, PNG
  • b)
    • Dateigröße, Einbettung von Ebenen, Einbettung von Transparenzen, vorhandene Rechenkapazitäten, Kompatibilität bei Weitergabe

 


Aufgabe 11

In der Regel sollte ein Fotograf immer genügend Speicherplatz in Reserve haben. Trotzdem stellen Sie bei einer Reportage fest, dass Sie nur noch wenig Bilder mit der maximalen Bildqualität fotografieren können.

Wie gehen Sie vor, um die Anzahl der Aufnahmen die noch gespeichert werden können zu erhöhen? Begründen Sie vier der von Ihnen genannten Möglichkeiten (in sinnvoller Reihenfolge)!

Antwort

  1. Von RAW+JPG auf nur RAW umstellen, da hier nicht mehr bei jeder Aufnahme ein JPG zur Sicherung generiert wird sondern ausschließlich das RAW auf die Speicherkarte übertragen wird. Der Speicherplatz für die zusätzliche JPG Sicherung wird frei
  2. Von RAW L auf RAW S umstellen. Hier werden nicht mehr alle Informationen, die im RAW L vorhanden sind auf die Speicherkarte geschrieben. Die entstandene RAW-Datei ist somit kleiner als die ursprüngliche.
  3. Von RAW auf JPG Fine umstellen. Hier spart man durch die starke Komprimierung der JPG Datei gegenüber der RAW Datei sehr viel Speicherplatz, verliert aber auch viele Informationen für die spätere Nachbearbeitung
  4. Von JPG Fine auf JPG Basic umstellen. Hier wird durch die stärkere Komprimierung des JPGs weiterer Speicherplatz gespart. Moderne Kameras komprimieren mittlerweile verlustfrei, sodass hier keine Informationen verloren gehen

 


Aufgabe 12

Für eine Dokumentationsreihe sollen Sie Vögel im Flug fotografieren. Zur Auswahl steht Ihnen eine Vollformat-Kamera sowie die folgenden Objektive

- Canon 17-35mm f4 IS

- Canon 24-70mm f2,8

- Canon 24-105 f4 IS

- Canon 70-200 f2,8 IS

- Canon 70-200 f4

- Canon 2x Tele-Converter

a) Welches Objektiv wählen Sie um die Aufnahmen anzufertigen? Begründen Sie Ihre Wahl!

b) Welche Problematiken können sich bei den anderen Objektiven ergeben?

b) Auf welche Aufnahmeparameter müssen Sie besonders achten?

Antworten

  • )
    • ür fliegende Vögel ist Brennweite das Gebot Nummer eins. Meine wahl fällt demnach auf das 70-200 f2,8 IS mit dem 2x Tele-Converter
  • )
    • owohl das 17-35mm, das 24-70mm und das 24-105mm bieten für diese Aufgabe deutlich zu wenig Brennweite. Das Canon 70-200 f4 ist nicht bildstabilisiert und außerdem lichtschwächer als das 70-200 f2,8
  • )
    • Vögel fliegen relativ schnell, sollten sie währenddessen noch mit den Flügeln schlagen ist besonders auf Bewegungsunschärfen zu achten. DIese werden durch eine möglichst kurze Verschlusszeit erreicht. Hier wähle ich zuerst 1/1000 Sekunde aus und analysiere dann, ob der Vogel scharf abgebildet wurde. Durch die lange Brennweite fällt auch die Schärfentiefe relativ kurz aus, das bedeutet, dass man nicht mit Offenblende fotografieren kann wenn man den Vogel vollständig scharf abbilden möchte. Mein Startpunkt wäre hier Blende 5,6. Je nach Flugrichtung und Größe des Vögels kann hier variiert werden. Um die Verschlusszeit also so kurz wie möglich zu halten muss die ISO Empfindlichkeit recht stark erhöht werden.

 


Aufgabe 13

Für National Geographic sollen Sie die Milchstraße fotografieren. Wichtig hier ist natürlich eine möglichst rauscharme Aufnahme mit optimaler Bildqualität. Denken Sie aber auch daran, korrekt scharf zu stellen.

a)Wie berechnen Sie die Belichtungszeit, wenn die kamerainterne Belichtungsmessung bei ISO 25.600 30 Sekunden angibt?

b) Was ist bei solch langen Belichtungszeiten zu beachten?

c) Wie kann das Entstehen von Lichtstreifen verhindert werden

  • a)
    • Rauscharme Aufnahme bedeutet niedrige ISO, allerdings wird durch die Empfindlichkeit auch gesteuert, wieviele Sterne am Himmel zu sehen sind. Um auf ein Motiv korrekt scharf zu stellen kann zum Beispiel im LiveView die Belichtungssimulation aktiviert werden, anschließend im High-ISO Bereich bei ISO 102.000 fokussiert werden und dann die ISO wieder auf 400-800 reduziert werden.
    • ISO 25.600 => ISO 800 => - 5 Lichtwerte
    • 30 Sekunden + 5 Lichtwerte => 16 Minuten
  • b)
    • Bei solch langen Belichtungen sind die Sterne nicht mehr als punktförmige Lichtquelle zu sehen sondern als Lichtstreifen über das Firmament. Ebenfalls kann es bei starken Erwärmen des Sensors zu sogenannten Hotpixel kommen => Fehlinformationen
  • c)
    • Lichtstreifen können durch spezielles Equipment (Nachführsysteme) vermieden werden, die die Sterne unbeweglich am Himmel halten
    • Eine höhere ISO Empfindlichkeit führt zu einer kürzeren Verschlusszeit und damit zu kürzeren Sternenspuren. So kann diese auch soweit verkürzt werden, dass Sterne wieder als Punktlichtquelle zu sehen sind

 


Aufgabe 14

Ein treuer Kunde kommt zu Ihnen und möchte eine Großformat Druck von einem Gebäude haben. Dieser soll 2x1 Meter bei 200ppigroß sein.

Können Sie mit Ihrer Spiegelreflex-Vollformat-Kamera den Kunden in einer Aufnahme zufrieden stellen?

Welche anderen Möglichkeiten haben sie, den Kunden zufrieden zu stellen?

Mit welcher Möglichkeit werden Sie den Kunden höchstwahrscheinlich verärgern, sollte ihre Kamera nur eine Auflösung von 20 Megapixel haben. Wie würde das fertige Bild aussehen?

Antworten

  • a) 
    • 1 Meter = 300 cm => 100 cm / 2,54 = 39inch
    • 2 Meter = 200 cm => 200cm / 2,54 = 79 inch
    • 39 inch x 300 ppi = 7.800 px
    • 79 inch x 300 ppi = 15.800 px
    • 7.800 px x 15,800 px = 123.240.000 Pixel => 124 Megapixel
  • )
    • Man könnte mehrere Aufnahmen vom Motiv machen und diese anschließend in Photoshop zusammenfüge
    • Ausleihen einer Mittelformat-Kamera mit 100 Megapixel Digitalback => Interpolieren um Faktor 1,5
  • c)
    • Interpolieren einer normalen Aufnahme mit der Vollformatkamera um einen deutlich höheren Faktor als 1,5 iefert unzufriedene Ergebnisse. Die Bilder werden übertrieben scharf-gezeichnet, sehen unnatürlich aus und können Bildfehler oder Unschärfen enthalten.

 


Aufgabe 15

Sie sollen für einen Kamerahersteller testen, wofür Sie Spot-, Matrix oder Integralmessung verwenden. Definieren Sie die einzelnen Methoden für sich vorerst, gehen Sie anschließend auch auf Besonderheiten der jeweiligen Messmethoden ein.

Antworten

  • Spotmessung
    • Die Spotmessung ist ein Spezialfall der Selektivmessung. Hier wird der Helligkeitswert nur eines einzigen Punktes im Aufnahmebereich gemessen. Das bedeutet, die Helligkeitswerte dieses Punktes sind ausschlaggebend für die eingestellte Belichtung der gesamten Aufnahme.
  • Matrixmessung
    • ei der Mehrfeld- oder Matrixmessung werden verschiedene Belichtungswerte von vielen Messfeldern über den gesamten Aufnahmebereich gemessen und zu einer Gesamtbelichtung verrechnet. Zusätzlich wird bei schwierigen Lichtstimmungen (etwa Gegenlicht) die gemessene Belichtung mit vorinstallierten festgelegten Werten verglichen um die best mögliche Einstellung zu finden.
  • Integralmessung
    • ei der mittenbetonten Integralmessung werden über den gesamten Aufnahmebereich Helligkeitswerte gemessen, den Werten in den mittleren Bereichen des Bildes aber höhere Anteile an der Gesamtbelichtung zugesprochen und ihnen eine Priorität vergeben. Die Kamera versucht dann, die Belichtung in den inneren und den äußeren Bildbereichen anzugleichen, wobei sie aber immer darauf achtet, dass die

 


Aufgabe 16

Sie fotografieren eine Landschaft in einer Gegenlicht-Situation. Ihre Kamera misst die Situation mit 1/500 Sekunde bei Blende 8 und ISO 100. Sie fotografieren im RAW-Format um in der Nachbearbeitung die Tiefen wieder etwas aufzuhellen. Wie können Sie die gemessene Belichtung überprüfen. Welche technischen Möglichkeiten stehen Ihnen dabei zu Verfügung.

Antworten

  • Vor Ort: Histogramm-Funktion in der Kamera.
    • Das Histogramm zeigt die Helligkeitsverteilung im Bild in einer Kurve an. Dabei wird für jede Helligkeitsstufe im Bild die Anzahl der Pixel, die diese Helligkeit haben, angezeigt.
    • ausgewogene Helligkeitsverteilung ohne abgerissene Tonwerte zeigt sich in einem sanften Auslaufen der Kurve nach rechts und links
    • abgerissene Tonwerte (=Informationsverlust) zeigen sich in einem aprupten Abstoppfen der Kurve an den Ransbereichen ohne Auslaufen. Hier kann auch Photoshop keine Informationen wiederherstellen
  • vor Ort: Belichtungsmesser
    • Objektmessung durch einen geeichten Belichtungsmesser

 


Aufgabe 17

Als Objektivhersteller möchten Sie ein neues Objektiv entwickeln. Dieses soll eine Brennweite von 50mm haben und eine maximale Lichtstärke von 1:1,2.

Wie groß muss die Blende des Objektivs sein um diese Lichtstärke zu liefern.

Wie können Sie den Durchmesser der Blende verkleinern?

Antworten

  • )
    • k = f/d => d = f/k => d = 50mm/1,2 = 41,7mm
  • b)
    • rennweite verkürzen: d = f/k = 24mm/1,2 = 20mm

 


Aufgabe 18

Sie sollen dem neuen Auszubildenden in ihrem Betrieb den Belichtungsmesser anhand eines Beispiels erklären. Wählen Sie dazu jeweils eine Licht- und eine Objektmessung. Worauf ist hierbei zu achten?

Welchen Vorteil bietet die Lichtmessung gegenüber der Objektmessung?

 


Aufgabe 19

Für eine Werbeanzeige für einen Zigaretten-Hersteller sollen Sie eine Zigarettenschachtel in verschiedenen Varianten fotografieren.

Aus diesem Varianten sollen, in Zusammenarbeit mit dem Grafiker und dem Firmeninhaber der Aufnahmestil für die Gesamtproduktion festgelegt werden.

Fotografieren Sie eine Zigarettenschachtel in mindestens drei verschiedenen Varianten. Zusätzlich erstellen Sie eine Aufnahme der Packung in Dreiseitenansicht, die für einen Freisteller geeignet ist. Zur Präsentation sollen die Bilder mit mindestens 20 cm Breite und mindestens 10 cm Höhe ausbelichtet werden.

Vorgaben:

1.1. Erstellen Sie einen Aufnahmeentwurf mit Beschreibung der Arbeitsschritte für ein Produktfoto mit vier Varianten

1.2. Aufnahme (max 60 Min) Richten Sie sich einen Studioarbeitsplatz ein und bereiten Sie die Aufnahmen vor

Fotografieren Sie gemäß der Aufgabenstellung und Ihres Aufnahmeentwurfs. Während der Aufnahmezeit können Sie die Bilder auf einem Monitor an Ihrem Rechnerplatz beurteilen. Auf der Speicherbare dürfen keine Aufnahmen gelöscht werden. Räumen Sie nach der Aufnahme den Arbeitsplatz wieder auf.

1.3. Bearbeitung (ca. 30 Minuten)

Übertragen und Speichern Sie alle Ihre Bilddaten auf dem Computer in Ihrem Ordner. Erstellen Sie eine für diesen Auftrag geeignete Ordnerstruktur. Suchen Sie die geeigneten Aufnahmen aus und versehen Sie die ausgewählten Bilder mit 2 Sternen. Die Bildbearbeitung sollte so weit wie möglich nicht destruktiv durchgeführt werden.

Speichern Sie jedes bearbeitete Bild mit allen Ebenen als psd-Datei. Speichern Sie die vier Bilder in einem für eine Ausbelichtung geeigneten Dateiformat mit dem Zusatz "… zur_Ausbelichtung". (Maximale Dateigröße pro Bild: 2mb)

 


Aufgabe 20

Aufnahmeentwürfe:

Erstellen Sie einen Aufnahmeentwurf für drei Varianten einer Pralinenschachtel. Zusätzlich soll eine Drei-Seiten-Ansicht für einen Freisteller fotografiert werden. Denken Sie auch an Lichtführung und Lichtskizzen.

 

Erstellen Sie einen Aufnahmeentwurf für ein Produktbild einer Kompaktkamera. Achten Sie auf Lichtskizzen und benötigtes Equipment. Fotografiert werden soll eine Frontal-Ansicht, eine Rück-Ansicht sowie eine Drei-Seiten-Ansicht.

 

Samsung beauftragt Sie, einen Fernseher on location zu fotografieren. Schreiben Sie einen Aufnahmeentwurf für Ihren Auftraggeber. Zeigen Sie dabei anhand eines Scribbles Ihre ungefähre Bildidee.

 


Aufgabe 21

Sie fotografieren für eine Zeitung ein Titelbild sowie eine Bilderstrecke. Das Titelbild wird in 29,7 x 21cm gedruckt und sollte für die Grafikabteilung genügend Reserven für die Nachbearbeitung beinhalten. Die Bilderstrecke wird dagegen nur im Format 12x4 cm gedruckt und die Bilddaten sollten möglichst klein sein um die Dateigröße des PDF des Heftes nicht unnötig groß werden zu lassen.

Gehen Sie vom RAW Bild Ihrer Kamera aus und erklären Sie, welches Dateiformat Sie für den Titel und für die Bilderstrecke an die Grafik weiterleiten und welche Vor- und Nachteile die einzelnen Dateiformate, beginnend mit RAW mit sich bringen.

Antworten

  • Das von der Kamera gelieferte RAW-Format wird zuerst in Photoshop eingeladen, entwickelt und mit allen Ebenen als PSD archiviert.
  • Für den Titel konvertiere ich das Bild in das TIFF-Format. Hier speichere ich das Bild in optimaler Qualität bis 14Bit Farbtiefe ab. Damit hat die Grafik in der weiteren Bildbearbeitung noch alle Reserven. Außerdem findet in der normalen Speicherung keine Komprimierung des Formats statt. Das Bild bleibt auch nach dem Speichern in den Original-Maßen vorhanden und kann so ohne Interpolation in der Größe des Titels gedruckt werden.
  • Für die Bilderstrecke reichen JPGs, die ich in Photoshop über Datei-Bildgröße auf 12x4cm herunter rechne. Die Dateigröße schrumpft so weiter und wird das PDF des Heftes nicht unnötig aufblähen.

 


Aufgabe 22

Für einen Kamerahersteller schreiben Sie eine Broschüre über die Belichtungsautomatiken einer handelsüblichen Spiegelreflexkamera. Erklären Sie kurz die Begriffe Zeitautomatik, Blendenautomatik und Manueller Modus. Gehen Sie dabei auf mögliche Einsatzgebiete der Modi ein und begründen Sie im Speziellen, wann der manuelle Einsatz notwendig ist.

Antworten

  • Zeitautomatik
    • Fotograf stellt die Blende manuell ein, Kamera passt die Belichtungszeit automatisch an. Besonders sinnvoll ist dies, wenn die Lichtsituation schnell wechselt, etwa bei einer Reportage. Hier kann der Fotograf die Blende als gestalterisches Element selbst auswählen und muss sich nicht darum kümmern, das Bild durch die Verschlusszeit richtig zu belichten. Dabei sollte er aber immer ein Auge auf die von der Kamera eingestellten Werte haben. Denn sofern die Verschlusszeit in der Kamera nicht begrenzt ist (manche Kameras bieten diese Möglichkeit) stellt die Kamera jede notwendige Belichtungszeit ein, um das Bild korrekt zu belichten. Das bedeutet auch, dass Sie Zeiten einstellt, die jenseits der Freihandgrenze des Fotografen liegen und damit die Bilder verwackelt werden. Durch die Einstellung einer ISO-Automatik kann dies verhindert werden.
  • Blendenautomatik
    • Im Gegensatz zur Zeitautomatik stellt der Fotograf bei der Blendenautomatik die Belichtungszeit manuell ein und die Kamera wählt die dazu passende Blende automatisch aus um das Bild richtig zu belichten. Dieser Modus kann besonders dann sinnvoll sein, wenn die Blende wenig oder keine Auswirkung auf die Bildgestaltung hat (etwa bei starken Weitwinkelaufnahmen) oder in Situationen, in denen die Belichtungszeit einen gewissen Wert haben muss (etwa sehr schnelle Verschlusszeiten bei der Sportfotografie. Auch hier sollte der Fotograf aber ein Auge auf die eingestellten Werte haben. Zum einen könnte die Kamera bei zu langen Belichtungszeiten auf eine mechanische Grenze stoßen, da sie die Blende nicht über die maximale Offenblende des Objektivs öffnen kann und das Bild somit überbelichtet werden könnte. Zum anderen kann auch der entgegengesetzte Fall eintreten, indem der Fotograf eine zu kurze Belichtungszeit wählt, die die Kamera nicht mit einer noch geöffneteren Blende ausgleichen kann. Das Bild wird demnach unterbelichtet.
  • Manueller Modus
    • Im manuellen Modus haben Fotografen die vollständige Kontrolle über die eingestellten Belichtungswerte. Er muss Blende, Verschlusszeit und ISO-Wert selbstständig an die vorhandene Lichtsituation anpassen. Dafür bekommt er aber auch die Kontrolle über das endgültige Bild, dass er mit den Einstellungen so komponieren kann, wie er es gerne hätte.
    • Im manuellen Modus arbeiten Fotografen immer dann, wenn sie die volle Kontrolle über die Kamera benötigen um ein entsprechendes Ergebnis zu erzielen, oder wenn die kamerainternen Belichtungsautomatiken nicht funktionieren.
    • Das kann entweder im Studio beim Einsatz von Blitzlicht sein oder wenn eine bestimmte Aufnahmesituation eins zu eins reproduziert werden soll.

 


Aufgabe 23

Portrait-Aufnahme

Situation:

Für Ihren Betrieb sollen Sie eine neue Kamera unter verschiedenen Lichtsituationen testen und dabei Bilder für Werbemaßnahmen Ihres Betriebes erstellen.

Aufgabe:

Fotografieren Sie das Ihnen zu Verfügung gestellte weibliche Model unter zwei, für Ihr Portraitstudio typischen, unterschiedlichen Lichtsituationen (z.B. High Key, Low Key).

Die beiden Aufnahmen sollen zugleich für eine neue Deko im Geschäft (mind. 30x45cm) verwendbar sein als auch auf der Webseite Ihres Betriebs erscheinen.

Das Modell steht Ihnen maximal für 30 Minuten zur Verfügung.

Vorgaben:

1.1 Erstellen Sie einen Aufnahmeentwurf mit Beschreibung der Arbeitsschritte für die Portraitaufnahmen (30min)

1.2 Aufnahme (45min)

  • Richten Sie sich einen Studioarbeitsplatz ein und bereiten Sie die Aufnahme vor (10min)
  • Fotografieren Sie gemäß der Aufgabenstellung (Ihr Modell hat 30min Zeit)
  • Während der Aufnahmezeit können Sie die Bilder auf einem Monitor an Ihrem Rechnerplatz beurteilen
  • Auf der Speicherkarte dürfen keine Aufnahmen gelöscht werden
  • Räumen Sie den Arbeitsplatz auf (5min)

1.3 Bearbeitung (45min)

  • Erstellen Sie in dem Ordner ZP_16 (auf dem Schreibtisch) einen neuen Ordner mit Ihrem Namen
  • Übertragen und speichern Sie alle Ihre Bilddateien auf den Computer in Ihrem Ordner
  • Erstellen Sie eine für diesen Auftrag geeignete Ordnerstruktur
  • Alle Aufnahmen sollen im unbearbeiteten Zustand in einem Unterordner mit dem Namen "Rohdaten + Name" gespeichert bleiben.
  • Speichern Sie nur in die von Ihnen angelegten Ordner
  • Suchen Sie die geeigneten Aufnahmen aus und versehen Sie die ausgewählten Bilder mit 2 Sternen
  • Die Bildbearbeitung sollte, soweit wie möglich nicht destruktiv durchgeführt werden
  • Dokumentieren Sie, auf der Rückseite dieses Blattes, die Schritte Ihrer Bearbeitung, die one genaue Beschreibung nicht nachvollzogen werden können.
  • Speichern Sie jedes bearbeitete Bild mit allen Ebenen als psd-Datei.
  • Erstellen und Speichern Sie folgende Bilddateien.
    • Eine PSD Datei für die Webseite Ihrer Firma (600x900px, maximale Dateigröße 200kb)
    • Eine Datei zur Ausbelichtung im Labor im Printformat 30x45cm (maximale Dateigröße 4mb)

 


Aufgabe 24

Produktaufnahme Sportschuh

Situation

Für die Neugestaltung des Katalogs eines Versandhauses sollen Sie ein Paar Sportschuhe in mindestens drei verschiedenen Varianten fotografieren. Aus diesen Varianten sollen, in Zusammenarbeit mit dem Grafiker und dem Firmeninhaber, der Aufnahmestil für die Gesamtproduktion festgelegt werden.

Aufgabe:

Fotografieren Sie ein Paar Sportscuhe auf einem Untergrund oder vor einem Hintergrund Ihrer Wahl. Eine Aufnahme der Sportschuhe soll für einen Freisteller geeignet sein.

Zur Präsentation sollen die Bilder mit mindestens 30cm Breite und mindestens 20cm Höhe ausbelichtet werden.

Vorgaben:

1.1 Erstellen Sie einen Aufnahmeentwurf mit Beschreibung der Arbeitsschrite für ein Produktfoto mit mindestens drei Varianten (30min)

1.2 Aufnahme (max. 60min)

  • Richten Sie sich einen Studioarbeitsplatz ein und bereiten Sie die Aufnahmen vor
  • Fotografieren Sie gemäß der Aufgabenstellung und Ihres Aufnahmeentwurfs
  • Während der Aufnahmezeit können Sie die Bilder an einem Monito an Ihrem Rechnerplatz beurteilen
  • Auf der Speicherkarte dürfen keine Aufnahmen gelöscht werden
  • Räumen Sie den Arbeitsplatz auf

Bearbeitung

  • Erstellen Sie in dem Ordner ZP_13 (auf dem Schreibtisch) einen neuen Ordner mit Ihrem Namen
  • Übertragen und Speichern Sie alle hre Bilddaten auf dem Computer in Ihren Ordner
  • Erstellen Sie eine für diesen Auftrag geeignete Ordnerstruktur
  • Alle Aufnahmen sollen im unbearbeiteten Zusatnd in einem OUnterordner mit dem Namen "Rohdaten + Name" gespeichert bleiben
  • Speichern Sie nur in die von Ihnen angelegten Ordner
  • Suchen Sie die geeigenten Aufnahmen aus und versehen Sie die ausgewählten Bilder mit 2 Sternen
  • Die Bildbearbeitung sollte so weit wie möglich nicht destruktiv durchgeführt werden
  • Dokumentieren Sie - auf der Rückseite dieses Blattes - die SChritte Ihrere Bildbearbeitung, die ohne genaue Beschreibung nicht nachvollzogen werden können
  • Speichern Sie jedes bearbeitete Bild mit allen Ebenen als psd-Datei
  • Stellen Sie die Sportschuhe frei und versehen Sie dieses Bild mit einem grauen Hintergrund
  • Speichern Sie das freigestellte Bild mit allen Ebenen als psd-Datei
  • Speichern Sie die fertigen Bilder mit einem für eine Ausbelichtung geeigneten Dateiformat mit dem Zusatz "... zur_Ausbelichtung" (maximale Dateigröße pro Bild 2mb)

Aufgabe 25

Produktaufnahme Feuerzeuge

Situation

Für die Neugestaltung des Katalogs eines Versandhauses sollen Sie zwei Feuerzeuge in zwei verschiedenen Varianten fotografieren. Aus diesen Varianten sollen, in Zusammenarbeit mit dem Grafiker und dem Firmeninhaber, der Aufnahmestil für die Gesamtproduktion festgelegt werden. Bei einer Aufnahme sollen beide Feuerzeuge stehend fotografiert werden. Dabei ist eines scharf, das andere unscharf abzubilden. In der anderen Aufnahme soll ein Feuerzeug stehend, das andere liegend fotografiert werden. Dabei sollen beide Feuerzeuge scharf sein.

Beide Feuerzeuge sind nicht funktionstüchtig. Bei einer Aufnahme soll eine Flamme eingebaut werden. Dazu steht Ihnen vor Ort ein funktionierendes Feuerzeug zur Verfügung.

Zur Präsentation sollen die Bilder mit mindestens 30cm Breite und mindestens 20cm Höhe ausbelichtet werden.

Vorgaben:

1.1 Erstellen Sie einen Aufnahmeentwurf mit Beschreibung der Arbeitsschrite für ein Produktfoto mit mindestens drei Varianten (30min)

1.2 Aufnahme (max. 60min)

  • Richten Sie sich einen Studioarbeitsplatz ein und bereiten Sie die Aufnahmen vor
  • Fotografieren Sie gemäß der Aufgabenstellung und Ihres Aufnahmeentwurfs
  • Während der Aufnahmezeit können Sie die Bilder an einem Monitor an Ihrem Rechnerplatz beurteilen
  • Auf der Speicherkarte dürfen keine Aufnahmen gelöscht werden
  • Räumen Sie den Arbeitsplatz auf

Bearbeitung

  • Erstellen Sie in dem Ordner AP_XX (auf dem Schreibtisch) einen neuen Ordner mit Ihrem Namen
  • Übertragen und Speichern Sie alle hre Bilddaten auf dem Computer in Ihren Ordner
  • Erstellen Sie eine für diesen Auftrag geeignete Ordnerstruktur
  • Alle Aufnahmen sollen im unbearbeiteten Zusatnd in einem OUnterordner mit dem Namen "Rohdaten + Name" gespeichert bleiben
  • Speichern Sie nur in die von Ihnen angelegten Ordner
  • Suchen Sie die geeigenten Aufnahmen aus und versehen Sie die ausgewählten Bilder mit 2 Sternen
  • Die Bildbearbeitung sollte so weit wie möglich nicht destruktiv durchgeführt werden
  • Dokumentieren Sie - auf der Rückseite dieses Blattes - die Schritte Ihrere Bildbearbeitung, die ohne genaue Beschreibung nicht nachvollzogen werden können
  • Speichern Sie jedes bearbeitete Bild mit allen Ebenen als psd-Datei
  • Speichern Sie die fertigen Bilder mit einem für eine Ausbelichtung geeigneten Dateiformat mit dem Zusatz "... zur_Ausbelichtung" (maximale Dateigröße pro Bild 2mb)
  • Speichern Sie zusätzlich eine Präsentationsdatei für den Kunden als pdf im eciRGB Farbraum (max. Dateigröße 8mb)