Verschlusszeit

Die Verschlusszeit ist die Zeitspanne, in der Licht durch das Objektiv und den Verschlussvorhang ungehindert auf den Sensor trifft.

Eine weitere wichtige Stellschraube für eine korrekte Belichtung ist die Verschlusszeit oder eben Belichtungszeit. Beschränkt wird die Belichtungszeit durch den Verschluss. Bei modernen Spiegelreflexkameras wird dieser durch zwei Vorhänge aus Plastik gebildet, die nacheinander vor dem Sensor auf und ab fahren.

Ein Verschluss läuft dabei folgendermaßen ab.

Vor der Aufnahme steht Vorhang 1 vor dem Sensor und schützt diesen vor Staub. Bei einer Belichtungszeit von 2 Sekunden fährt beim Drücken des Auslösers Vorhang eins los und startet die Belichtung. Erreicht Vorhang 1 das Ende des Sensors stoppt er ab. Nach zwei Sekunden folgt Vorhang zwei und bleibt wie vorher Vorhang 1 vor dem Sensor stehen. Die Belichtung ist dann beendet und die Kamera ist bereit für die nächste Aufnahme.

Da die Zeit immer etwas nicht fassbares ist möchte ich die Auswirkung der Verschlusszeit anhand von Beispielen und Anwendungsgebieten erklären.

Motorradfaher mit Feuer

Kurze Verschlusszeiten

Als Sportfotograf ist man immer auf der Suche nach Action. Und da Zeitungen, Magazine oder Online-Portale die Bilder veröffentlichen sollte diese auch immer gestochen scharf und ohne Bewegungsunschärfen sein. Um diese Action auf Fotos festzuhalten benutzen Fotografen daher eine extrem kurze Verschlusszeit Je nach Sport kann diese bis zu 1/2000 Sekunde betragen. In dieser extrem kurzen Zeitspanne werden Bewegungen eingefroren.

Längere Verschlusszeiten können sehr gut den Verlauf der Zeit darstellen oder Bewegungen auf dem Bild sichtbar machen.

Motorradfahrer Mitzieher

Mitzieher

Der Mitzieher ist eine gute Möglichkeit, Dynamik und Geschwindigkeit in einer Momentaufnahme darzustellen. Anders wie in der Sportfotograf wird die Belichtungszeit nicht so gewählt, dass Bewegungen eingefroren werden sondern der Bewegung selbst angepasst. Dabei gilt die Faustregel: Belichtungszeit = 1/Geschwindigkeit des Objekts. Fokussiert man dann einen Punkt der Bahn und drückt ab, während man die Kamera gleichmäßig der Bewegung anpasst erhält man einen Mitzieher.