Verzeichnung

Die Verzeichnung beschreibt geometrische Bildfehler.
Testbilder Walimex 12mm f2.8 Fisheye.jpg

Hier wird zwischen tonnenföriger und kissenförmiger Verzeichnung unterschieden. Die tönnenförmige Verzeichnung ist typisch für Weitwinkel-Objektive. Hier stürzen die Linien im Bild tonnenförmig um die Mitte herum. Gerade bei sehr schräg gestellten Kamerawinkeln (klassischerweise ein Hochhaus von der Straßenperspektive) tritt diese Art der Verzeichnung auf. Die Kissenförmige Verzeichnung ist dagegen subtiler und kann nur bei extremen Tele-Objektiven überhaupt festgestellt werden. Hier zerren die Bildecken nach außen, wobei die mittleren Randbereiche eher nach innen gedrückt werden. Beide Arten der Verzeichnung lassen sich mittlerweile sehr gut in der Nachbearbeitung eliminieren. Dazu verwendet Photoshop oder Lightroom Objektivprofile und gleicht die Verzeichnungen mittels einer Transformation aus.